Anbieter für Tagesgeldkonten

Ebenso, wie es viele Anbieter für Girokonten – also Direktbanken oder Filialbanken – gibt, ist auch eine große Zahl Anbieter für Tagesgeldkonten auf dem Markt zu finden. Es handelt sich in den meisten Fällen um die gleichen Banken, die das Produkt Tagesgeld anbieten. Manchmal sind es aber auch spezielle Anbieter für Tagesgeldkonten, nämlich solche, die keine Girokonten, sondern nur Geldanlagemöglichkeiten anbieten. Bei einem direkten Vergleich über den Vergleichsrechner lässt sich schnell herausfinden, wer die besten Angebote zu bieten hat.


Der Vergleichsrechner für Tagesgeldkonten
Da Sie für die Einrichtung eines Tagesgeldkontos nicht auch Kunde für ein Girokonto werden müssen, können Sie aus dem großen Angebot der Banken frei wählen. Genau das macht es manchem Kunden schwer, denn es kann recht unübersichtlich werden. Die Vorteile des Tagesgeldes sind jedoch bei allen Banken gleich, es kann täglich abgehoben und täglich verfügt werden. Der Unterschied zwischen den einzelnen Anbietern liegt vor allem darin, dass die Höhe des Anlagebetrages ausschlaggebend auf die Zinshöhe ist. Legen Sie zum Beispiel einen Betrag von 20.000 Euro für einen Monat an, können Sie je nach Bank mit einem Zinsertrag ab 25 Euro rechnen. Zinssätze von 1,20 % oder 1,50 % sind erhältlich, auch hierzu kann Ihnen der Vergleichsrechner schnell einen Überblick verschaffen. Keine Unterschiede gibt es dagegen bei der Einlagensicherung. Diese ist den Kunden umso wichtiger, je höher der Einlagebetrag ist. Er ist jedoch gesetzlich festgelegt und beträgt 100 % des angelegten Betrages.

Die Zinsen für das Tagesgeldkonto sind jedoch variabel, das heißt, sie können im geplanten Anlagezeitraum unterschiedlich hoch ausfallen. Wenn bei der Einzahlung der Zinssatz noch auf 2,00 % lag, kann er im nächsten Monat bereits um ein halbes Prozent gefallen oder auch gestiegen sein. Auf lange Sicht ergeben sich also hier unterschiedliche Gutschriften, die man dann im Durchschnitt betrachten muss. Bei der Berechnung der Zinsen sollte immer der effektive Jahreszins berücksichtigt werden. Die Anbieter für Tagesgeldkonten staffeln den Zinssatz, nicht immer wird der ausgewiesene Zinssatz gleich ab dem ersten Euro ausgezahlt. Wenn die Zinsstaffel steigend ist, lohnt es sich natürlich erst recht, je höher der Betrag angewachsen ist.


Kein Mindesteinlagebetrag – keine Kosten
Alle Anbieter für Tagesgeldkonten schreiben ihren Kunden keinen Mindesteinlagebetrag vor. Dadurch können auch Kleinsparer die Vorzüge dieses Anlagekontos nutzen. Mancher möchte erst einmal mit einem geringeren Betrag ausprobieren, wie er mit einem Tagesgeldkonto zurechtkommt. Sind die Tagesgeldzinsen jedoch in einer Hochphase, sollte möglichst längerfristig angelegt werden. Da das Geld täglich verfügbar ist, haben die meisten Anleger keine Bedenken, den Anbieter zu wechseln, sollte das aus verschiedenen Gründen notwendig sein. Denn trotz der einheitlichen EZB Leitzinsen können die Anbieter für Tagesgeldkonten eigene Angebote machen. Diese preisen sie gerne mit zusätzlichen Prämien an, um die Kunden anzulocken. Der Vergleichsrechner zeigt alles auf einen Blick, sodass der Vergleich auch in dieser Hinsicht einfach zu überblicken ist.