Die besten Tagesgeldkonten im Test

Wer ein Tagesgeldkonto eröffnen möchte, sucht sicherlich nach dem besten Angebot. Was ist wichtig bei einem Tagesgeldkonto worauf sollte bei der Einrichtung geachtet werden und vor allem: Wer hat das beste Tagesgeldkonto anzubieten? Stiftung Warentest hat dazu herausgefunden, dass die Direktbanken offensichtlich grundsätzlich die besten Konditionen für Tagesgeldkonten anbieten. Das liegt, wie auch bei den Girokonten, in der Struktur der Banken begründet. Diese haben wegen fehlender Filialen weniger Unkosten zu bestreiten und geben diesen Vorteil häufig an die Kunden in Form von günstigen Konditionen oder höheren Guthabenzinsen weiter. Worauf sollte grundsätzlich bei der Einrichtung geachtet werden?

 

- Pro Tagesgeldkonto 100.000 € anlegen, da dieser Betrag innerhalb der EU gesetzlich geschützt ist und im Falle der Bankenpleite erstattet wird

- Die Haftungsregeln können unterschiedlich ausfallen, weil manche Banken nur bei ihnen nachgewiesener Fahrlässigkeit haften wollen

- Bei ausländischen Banken gilt im Streitfall das Recht des Herkunftslandes der Bank

- Überweisungen vom Tagesgeldkonto sollten nur auf das Referenzkonto des Kontoinhabers möglich sein. Kann auf jedes beliebige Konto überwiesen werden, ist die Betrugsgefahr höher

- Da die Zinsen schon seit längerer Zeit sehr niedrig sind, lohnt es sich, das Geld auf mehrere Konten zu verteilen, um die Zinsgarantien flexibler nutzen zu können


Anbieter für Tagesgeldkonten im Test
Um herauszufinden, welche Anbieter zu den besten gehören, wurden etliche Direktbanken und Filialbanken mit ihren Angeboten verglichen. Dabei wurde nicht nur die Höhe der Zinsen, sondern auch der Ablauf der Kontoeröffnung, die Kontoführung und natürlich auch die Fragen zur Sicherheit und Haftung berücksichtigt. Wie es sich bei einem ordentlichen Test gehört, haben die Tester sich als Neukunde mit der Kontoeröffnung bei den einzelnen Anbietern beschäftigt und konnten so interessante Unterschiede herausfinden. Es gehörte auch dazu, ein Konto sperren zu wollen oder Anfragen per Mail zu stellen. Schließlich sind dies Dinge, die im täglichen Leben vorkommen können. Gerade bei Anfragen, die per Mail an die Bank gestellt werden, ist die Bearbeitung der Banken sehr unterschiedlich. Bei den von den Testern getesteten Banken hat es schließlich in einigen Fällen bis zu einer Woche gedauert, bis das Tagesgeldkontoeröffnet war. Bei der Beantwortung von Mails haben sich manche Banken recht viel Zeit gelassen, manchmal wurden sogar falsche Antworten gegeben. Bei einigen Banken konnten sogar Defizite bei den Haftungsregeln festgestellt werden.


Der Vergleich der Angebote für Tagesgeldkonten
Wie bei jedem anderen Vergleich ermittelt er auch für Tagesgeldkonten die aktuellen Konditionen und das übersichtlich und mit wenigen Klicks. Aber er hilft bei der Suche nach dem besten Tagesgeldkonto 2015 und bietet dann auch die Weiterleitungsfunktion zur Bank, die der Leser sich ausgesucht hat. Es werden jedoch nicht nur die aktuellen Zinssätze verglichen bzw. aufgelistet. In die Bewertung fließen auch die Angaben zur Einlagensicherung, eine mögliche Zinsgarantie oder das Intervall der Zinszahlung ein. Das sind schließlich wichtige Merkmale, die bei einem Vergleich für Tagesgeldkonten beachtet werden sollten. Die Vorteile eines solchen Kontos sind dagegen grundsätzlich und eher einheitlich. Das ist nicht nur die gesetzlich festgelegte Einlagensicherung, sondern auch die Möglichkeit, täglich über das angelegte Geld zu verfügen. Das ist nicht unwichtig, wenn plötzlich angespartes Geld benötigt wird.