Die private Rentenversicherung – für einen sicheren Lebensabend

Wir leben in einer Zeit des demografischen Wandels und das heißt, dass immer mehr Menschen immer älter werden, aber auch, dass immer weniger Menschen der jungen Generation ausreichend in die Rentenkasse einzahlen können. Daraus ergibt sich ein Problem, denn die Rücklagen der gesetzlichen Rentenkasse sind zwar im Moment noch gut gefüllt, aber in einigen Jahren wird das nicht mehr so gut aussehen. Wer heute schon für das Leben im Alter vorsorgen möchte, der ist gut beraten, sich nicht nur auf die gesetzliche Rente zu verlassen, sondern sich selbst um eine gute Altersvorsorge zu kümmern.

In früheren Zeiten hat sich kaum jemand Gedanken um seine Rente gemacht. Wurde das Rentenalter erreicht, dann gab es die Rente vom Staat, die das Leben im Alter finanziert hat. Wer heute im Alter nicht zum Sozialfall werden will, der ist gut beraten, sich so früh wie eben möglich nach einer geeigneten privaten Vorsorgemöglichkeit umzuschauen. Die Lebensversicherung galt lange Zeit als gute Vorsorge fürs Alter, aber in Zeiten immer weiter sinkender Zinsen hat auch die Kapitallebensversicherung an Attraktivität verloren. Trotzdem entscheiden sich auch heute noch viele für die Form der privaten Altersvorsorge.

Die Riester Rente ist eine weitere Möglichkeit, um privat für das Leben im Alter vorzusorgen. Da es aber viele unterschiedliche Anbieter für diese Rentenform gibt, lohnt es sich, die Angebote sehr genau miteinander zu vergleichen. Betonrente wird das eigene Haus gerne genannt, und tatsächlich ist das eigene Heim eine sehr gute Vorsorge für die Zeit der Rente, denn ein Haus verliert nicht an Wert. Wer klug ist, der plant ein Haus für zwei oder mehr Parteien, denn die Miete hilft sehr effektiv dabei, im Alter sorgenfrei zu leben.

Auch Aktien und fondsgebundene Anlageprodukte sind heute hoch im Kurs, wenn es um die Vorsorge im Alter geht. Wer sich für diese Alternativen entscheidet, der sollte das allerdings immer mit einem Fachmann besprechen, denn diese Anlageformen sind nicht frei von Risiken. Alle, die selbstständig oder freiberuflich arbeiten, müssen sich selbst um die passende Altersvorsorge kümmern, denn sie zahlen schließlich nicht in die gesetzliche Rentenkasse ein. Hier ist die sogenannte Rürup Rente eine Möglichkeit, um in späteren Jahren finanziell abgesichert zu sein. Die Rürup Rente macht Steuerersparnisse möglich und auch hier gilt, wie bei der Riester Rente, ist es immer gut, die Angebote der einzelnen Anbieter zu vergleichen.

Wer clever ist, der sorgt schon als Berufseinsteiger für das Leben im Alter vor, denn wer früh spart, der hat im Rentenalter ausgesorgt.