Festgeld – die sichere Art Geld anzulegen

In Zeiten sinkender Zinsen sind viele Anleger auf der Suche nach einer Geldanlage, die sich tatsächlich lohnt. Tagesgeld bietet eine einfache, flexible und sichere Form um Geld anzulegen, aber das Zinsangebot ist momentan mehr als nur mäßig. Etwas anders sieht es da beim Festgeld aus, denn diese Geldanlage bietet viele Möglichkeiten zum Sparen, und das auch noch zu einem vernünftigen Zinssatz.

Zusammen mit dem Tagesgeld hat das Festgeld das gute alte Sparbuch vom ersten Platz der Geldanlagemöglichkeiten verdrängt. Was das Festgeld so interessant macht, ist die Tatsache, dass der Anleger selbst bestimmen kann, wie lange und zu welchem Zinssatz sein Geld bei der Bank angelegt werden soll. Grundsätzlich gilt: Je länger das Ersparte auf dem Festgeldkonto liegt, umso attraktiver sind die Zinsen. Liegt das Geld über einen langen Zeitraum auf dem Festgeldkonto, dann belohnen die Banken ihre Kunden und bieten ihnen hohe Zinsen an. Das geschieht natürlich nicht ganz so uneigennützig, denn je länger das Geld auf dem Konto liegt, umso länger kann die Bank mit diesem Geld arbeiten und daran verdienen.

Der Kunde selbst entscheidet darüber, wie lange er sein Geld der Bank überlässt. Die Zeiträume für die Anlagedauer variieren zwischen 30 Tagen und mehreren Jahren. Allerdings verlangen einige Banken von ihren Kunden, die ein Festgeldkonto eröffnen wollen, eine Mindesteinlage zwischen 500,- und 5.000 – Euro. Es gibt aber auch Banken, die keine Mindesteinlage verlangen, aber in diesem Fall sind die Zinsen auch nicht ganz so hoch.

Der vereinbarte Zinssatz wird über den kompletten Anlagezeitraum garantiert. Nach der regulären Laufzeit kann der Kunde das Festgeldkonto entweder fristgerecht kündigen oder das Konto zum aktuellen Zinssatz verlängern. Geeignet ist ein Festgeldkonto für alle Anleger, die sich sicher sind, dass sie einen bestimmten Geldbetrag über einen längeren Zeitraum nicht benötigen. Für alle anderen ist das Tagesgeld eine bessere flexiblere Variante.

Die Frage, ob ein Festgeldkonto bei einer Filialbank oder bei einer Direktbank im Internet eröffnet werden sollte, ist nicht so einfach zu beantworten. Die Direktbanken bieten die besseren Konditionen, die stationären Banken den besseren Service und eine umfassende Beratung an. Wer sich noch nicht sicher ist, welche Bank für sein Festgeldkonto infrage kommen könnte, der kann im Internet schnell und einfach einen Vergleich machen und einen sogenannten Festgeldrechner nutzen. In diesen Rechner werden lediglich die geplante Summe und der gewünschte Anlagezeitraum eingegeben und nach wenigen Sekunden zeigt der Rechner an, welche Bank zu welchen Konditionen ein Festgeldkonto anbietet.