Filial- oder Direktbank?

Die klassischen Filialbanken sind in Deutschland schon seit mehr als 100 Jahren bekannt. Sie verfügen über ein dichtes Netz aus Zweigstellen, die sich zumindest in jeder größeren Gemeinde oder Stadt befinden. Im Unterschied dazu gibt es die Direktbanken erst seit etwa 20 Jahren. Sie nutzen inzwischen fast ausschließlich das Internet, um mit ihren Kunden zu kommunizieren und Aufträge entgegenzunehmen.


Für wen ist nun welche Bank besser geeignet?
Der Hauptvorteil einer Filialbank liegt auf der Hand: Für Bankgeschäfte gehen Sie einfach in die Filiale vor Ort bekommen dort alles bequem und schnell von einem Mitarbeiter erledigt. Nichtsdestotrotz bieten auch alle klassischen Filialbanken heutzutage das sogenannte Online Banking an, mit dem Bankgeschäfte ganz einfach von zu Hause aus über das Internet abgewickelt werden können. Als echter Vorteil bleibt bei einer Filialbank der persönliche Ansprechpartner vor Ort. Sollte es einmal Probleme geben und der Kunde wünscht sich ein persönliches Gespräch mit einem Mitarbeiter der Bank, so ist dies in der Filiale in der Regel kurzfristig möglich.

Anders bei den Direktbanken. Sie verfügen über kein eigenes Filialnetz, sondern nutzen die Infrastruktur der Filialbanken mit. Dafür entrichten sie einen entsprechenden Obolus. Trotzdem kommt der Kunde hiermit günstiger weg, da durch den Wegfall des Verwaltungsapparates viel Kapital eingespart werden kann. Und so ist der größte Vorteil eines Girokontos bei einer Direktbank der günstige Preis. Der Kunde erhält für eine sehr geringe Monatsgebühr oder sogar komplett kostenlos ein vollwertiges Girokonto mit EC-Karte und eventuell weiteren Extras. Nachteil: Die gesamte Kommunikation mit seiner Bank muss er per Internet und/oder Telefon abwickeln. Er kann zwar die Geldautomaten ausgewählter Filialen mitbenutzen, deren Mitarbeiter stehen jedoch für eine persönliche Beratung den Direktbank-Kunden nicht zur Verfügung.

Womit wir bei einem weiteren Nachteil der Direktbank wären: In der Regel können nur solche Geldautomaten kostenlos genutzt werden, die zu einem bestimmten Bankenverbund gehören. Soll heißen: Die Direktbanken schließen Verträge mit den jeweiligen Filialbanken ab, wodurch die Kunden berechtigt werden, deren Geldautomaten zu nutzen. Allerdings handelt es sich hier eben nur um ausgewählte Geldautomaten. Als Kunde sollten Sie daher darauf achten, dass die betreffende Direktbank die Nutzung eines bzw. mehrerer Geldautomaten anbietet, der sich direkt bei Ihnen am Ort befindet.