Geld sparen und statt Dispokredit einen Abrufkredit nutzen

Verbraucher, die schnell über einen zusätzlichen Geldbetrag verfügen möchten, lassen sich von ihrer Bank einen Dispokredit einrichten. Das ist ihrer Meinung nach die bequemste und günstigste Möglichkeit, bei Bedarf einen größeren Geldbetrag zur Verfügung zu haben. Dispokredite werden von den meisten Banken vergeben, sofern die Bonität des Kontoinhabers stimmt. Wer heutzutage ein neues Girokonto einrichten lässt und eine der vielen Onlinebanken auswählt, erhält vielleicht auch automatisch einen Dispokredit in Höhe von 500 €. Wer damit nicht auskommt, weil er regelmäßig das Konto um einen höheren Betrag überziehen muss, kann mehr beantragen, sollte aber besser auf einen Rahmenkredit ausweichen.

Was ist ein Rahmenkredit und warum ist er günstiger als ein Dispokredit?

An Krediten verdienen die Banken Geld, sie verleihen es praktisch gegen eine Gebühr. Damit die Banken selbst mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln arbeiten können, müssen sie planen. Ein Dispokredit stellt bereits aus diesem Grund ein kleines Hindernis dar, denn wenn der Kontoinhaber nach Belieben über das Geld verfügen kann, ist es für die Bank schwierig, zu kalkulieren. Außerdem werden die Zinsen tageweise berechnet, was natürlich für den Kontoinhaber ungünstiger ausfällt. Entsprechend hoch sind Dispo-Zinsen, die zusätzlich noch von den Zinsen für die sogenannte geduldete Überziehung überholt werden. Dabei handelt es sich um die Überziehung über den Dispokredit hinaus. Hier gibt es allerdings bereits Banken, die auf die Berechnung hoher Zinsen für die geduldete Überziehung verzichten, wie zum Beispiel die ING-DiBa.

Der Rahmenkredit und die Vorteile

Der Rahmenkredit, der auch Abrufkredit genannt wird, stellt grundsätzlich eine günstige Alternative zum Dispokredit dar. Mit einem Rahmenkredit kann nach Belieben über eine bestimmte Geldsumme verfügt werden, dazu wird bei der Bank ein sogenanntes Kreditkonto eingerichtet. Über die vereinbarte Kreditsumme kann der Kreditnehmer nach Belieben verfügen. Er kann selbst entscheiden, in welcher Form er diesen Kredit zurückbezahlt. Die zurückgezahlten Beträge reduzieren natürlich die Kreditsumme, die Zinsen werden monatlich für den Betrag, der in Anspruch genommen wurde, bezahlt. Die Differenz bis zur Kreditsumme kann immer wieder abgerufen werden, daher der Name Abrufkredit.
Im Vergleich zu einem Dispokredit sind die Konditionen wesentlich günstiger. Bei einem angenommenen Überziehungsbetrag von 1.500 Euro würden rund 9 % Dispozinsen fällig werden. Das macht rund 104 Euro aus, bei der Nutzung eines Rahmenkredites würden für den gleichen Betrag nur 4,85 % berechnet. Dies ist zwar das Günstigste aller Rahmenkreditangebote, aber auch die teureren kosten nur rund 6 %. Daran ist zu erkennen, dass es sich lohnt, einen Rahmenkredit abzuschließen, wenn man bei der Geldbeschaffung flexibel sein möchte.