Kredite und die Schuldenfalle

Es gibt viele Fälle, in denen das Aufnehmen eines Kredits sinnvoll und berechtigt ist. Doch man kann nicht genug davor warnen, sich mit einer Kreditsumme zu übernehmen. Ein Kredit bedeutet Schulden. Schulden sollten berechenbar bleiben.

Die Überschuldungsquote in Deutschland

Überschuldung bedeutet, dass Kredite nicht mehr zurückzahlbar sind. Es drohen das außergerichtliche und, viel ärger, das gerichtliche Mahnverfahren, an dessen Ende der Gerichtsvollzieher und Pfändung stehen. Schuldnerinnen machen in unserer Republik eine Zahl von mehr als zweieinhalb Millionen aus. Doch bei den Männern sieht es noch viel schlimmer aus. Über vier Millionen Bundesbürger haben Schulden, die nur schwer rückzahlbar sind. Frauen sind durchschnittlich mit ca. 28000 Euro verschuldet, Männer mit ca. 36000 Euro. Beunruhigend ist, dass die Zahl der Überschuldungen im vergangenen Jahr bei beiden Geschlechtern zusammengenommen um fast 90000 Euro gestiegen ist. Zu begrüßen ist lediglich, dass die jungen Schuldner unter 30 Jahren weniger wurden.

Wie kommt das?

Zunächst sind die vielfältigen Angebote ein Anreiz, Konsumgüter zu kaufen und vieles, das man bereits hat, zu erneuern. Dagegen spricht ja auch so lange nichts, wie man es finanziell gut bewältigen kann. Doch wenn man das neueste Auto auch mit Rabatt bekommt, so sind dann doch noch die Raten zu zahlen. Neue Möbel sind vielleicht gerade günstig, aber auch diese monatlichen Abzüge wollen verkraftet werden. Ebenso mögen die Finanzierungen mit keinerlei Zinsaufschlag bei so manchem Händler verlockend sein. Doch auch sie bedeuten, dass das monatliche Einkommen sich schmälert. Da heißt es den Überblick bewahren, bevor man den Kaufvertrag unterschreibt.

Ein weiterer Grund

Leider gibt es die Schicksalsschläge, die durchaus in vielen Fällen unverschuldet sind. Lange Krankheit kann dazu führen, dass die finanziellen Verpflichtungen nicht mehr bedient werden können. Sehr schlimm ist natürlich der Verlust des Arbeitsplatzes, bei dem die monatliche Belastung sehr schnell kritisch werden kann. Wer damit kalkuliert, dass in seiner Familie immer zwei Verdiener mit gutem Einkommen da sind, kann schnell in die Schuldenfalle geraten. Es gilt, Risiken abzuwägen.

Was kann man tun?

Bevor man einen Kredit aufnimmt, sollte man Buch darüber führen, welche Einkünfte und Ausgaben im Monat anfallen. Das ist selbstverständlich auch nach der Aufnahme von Geld ein guter Ratschlag. Eine gute Buchführung lässt auf einen Blick erkennen, woher das Geld kommt und vor allem, wo es bleibt. Man lernt auch, jährliche Zahlungen auf die einzelnen Monate umzurechnen. So kann keine Versicherungsrechnung, die Ende des Jahres ins Haus flattert, mehr zur bösen Überraschung werden. Und man lernt, wo man sparen kann.

Schwerpunkte beachten

Grundsätzlich müssen alle Kosten abgedeckt werden können, die dem Wohnen und dem Lebensunterhalt dienen. Ein Autokredit kann also nur dann in Frage kommen, wenn man nicht mit Mietrückständen rechnen muss. Eine Immobilie sollte nicht mit dem Kindergeld finanziert werden müssen. Vorsicht, wenn man etwas erbt! Auch wenn es schwerfällt: Erst einmal überprüfen, ob man nicht Schulden erbt. Dann sollte das Erbe auf jeden Fall ausgeschlagen werden.

Und im schlimmsten Fall?

Wenn man wirklich in die Schuldenfalle getappt ist, sollte man sich sofort Hilfe holen. In Deutschland gibt es flächendeckend Beratungsstellen für Schuldner.