Sinn und Zweck von Treuhand- bzw. Mietkautionskonten

Über ein gewöhnliches Girokonto verfügt heute sicherlich fast jeder volljährige Bundesbürger. Es dient als Konto für die monatlichen Gehaltseingänge, und von ihm aus werden sowohl Überweisungen als auch Lastschriften, Daueraufträge etc. vorgenommen. Darüber hinaus gibt es jedoch einige Sonderformen von Girokonten, die jeweils für ganz bestimmte Einsatzzwecke konzipiert sind. Schauen wir uns die wichtigsten davon doch einmal etwas genauer an:


Was ist ein Treuhandkonto
Ein Treuhandkonto kommt immer dann zum Einsatz, wenn zwei Vertragsparteien ein Geschäft abwickeln und eine dritte Partei als Kapitalverwalter eingesetzt wird. Man kennt dies zum Beispiel von Erbschaften oder auch vom Kauf bzw. Verkauf von Immobilien. Wenn ein Girokonto als Treuhandkonto eingesetzt wird, erhält ausschließlich der Treuhänder Zugriff auf das Konto. Er kann somit Zahlungseingänge überwachen und Zahlungen freigeben. Als Treuhänder wird oft ein Rechtsanwalt eingesetzt.


Was ist ein Mietkautionskonto
In einer ähnlichen Art und Weise wie das Treuhandkonto funktioniert auch das Mietkautionskonto. Es dient vor allem dazu, die Mietkaution für die Dauer des Mietverhältnisses zu deponieren. Dazu wird das Kautionskonto in der Regel auf den Vermieter geführt. Es kann jedoch vereinbart werden, dass ausschließlich Vermieter und Mieter zusammen Zugriff auf das Konto in einer Bankfiliale vor Ort haben. Darüber hinaus ist das Kautionskonto in der Regel nicht mit einer EC-Karte kombiniert, da über dieses Konto kein bargeldloser Zahlungsverkehr abgewickelt wird.


Girokonto für Kinder und Jugendliche
Viele Banken bieten mittlerweile spezielle Girokontomodelle für Kinder und Jugendliche an. Sie ähneln einem herkömmlichen Girokonto, unterscheiden sich aber in einigen Details davon. In den meisten Fällen kann ein Kinder- bzw. Jugendkonto nicht überzogen werden, es handelt sich dabei also um ein reines Guthabenkonto. Zudem kann vereinbart werden, dass Barabhebungen nur unter Zustimmung der Erziehungsberechtigten getätigt werden dürfen. Darüber hinaus ist ein Kinder- und Jugendkonto meist nur mit einer einfachen Kundenkarte ausgestattet. Es beinhaltet also keine EC-Karte, mit der sich in Geschäften, Restaurants etc. bargeldlos bezahlen lässt.