Verzichtbare Zusatzleistungen beim Girokonto

Die Servicedienstleistungen der Banken scheinen sich auch in Bezug auf das Girokonto nahezu zu überschlagen. Die Pakete und Angebote enthalten einige Leistungen, die Ihnen rein gar nichts nützen. Umso wichtiger ist es, hinter die Fassade der Konten zu schauen, um Ihnen wertvolle Tipps an die Hand zu geben. Zusatzleistungen, Kosten und Regularien variieren von Bank zu Bank.


Differenzierte Kostenkontrolle vor Vertragsabschluss
Es ist ratsam, die Kosten vorab genau zu recherchieren, denn auch kostenlose Konten, können beim zweiten Blick Geheimfallen verbergen, die es gilt, zu vermeiden. Dazu zählen mitunter Gebühren beim Abheben des Geldes im Ausland wie auch das vergütungsfreie Begleichen Ihrer Rechnungen. Wie viele Rechnungen dürfen Sie in jedem Monat überweisen? Existiert in diesem Zusammenhang ein Limit?


Persönliche Entscheidung: Direktbank oder vor Ort Filiale?
Das zweite Kriterium ist die Wahl zwischen Direktbank und Geldinstitut vor Ort. So sparen Sie in den meisten Fällen bei den Direktbanken, da diese im Vergleich zu den Instituten mit Geschäftsstellen diese Kosten rationieren. Ältere Kunde können jedoch nicht auf den persönlichen vor Ort Kontakt verzichten und wählen zumeist zwischen den Banken in der unmittelbaren Umgebung. Der Trend selbst geht zu einer Kombination aus Direktbank und persönlicher Kontaktaufnahme – offline oder online.


Buchen Sie die Leistungen, die Sie wirklich nutzen!
Nutzen Sie eine Kreditkarte, wenn Sie regelmäßig verreisen. Auf Geschäftsreisen und im Urlaub gelten diese meist als unverzichtbar, um einen unkomplizierten Geldtransfer sicherzustellen. In den meisten Fällen bieten Direktbanken die Kreditkarte mit dem Girokonto, verlangen im Gegensatz jedoch einen Mindestsatz. Sollten Sie auf diesen Zusatz verzichten können, achten Sie auf diesbezügliche Auswahlmöglichkeiten. In den meisten Fällen ist es ratsam, auf das Tagesgeldkonto zu verzichten, denn dieses bietet nur für aktive Sparer entscheidende Vorteile. Buchen Sie ein Girokonto und Optionen, die Sie wirklich in Anspruch nehmen. Dispokredite verlangen zum Teil hohe Zinssätze, bieten aber eine praktische Risikorücklage, vorausgesetzt Sie nutzen dieses nur in Ausnahmefällen.