Was ist ein Depotkonto?

Als Depot das auch Wertpapierdepot genannt wird, wird ein Konto bezeichnet, über das der Kauf, Verkauf und die Übertragung von Wertpapieren (Aktien) abgewickelt wird. Wer also nicht mit Tagesgeld oder Festgeld arbeiten möchte, sondern auch mit Aktien, benötigt ein solches Konto. Als Privatanleger hat niemand die Möglichkeit, direkt an der Börse zu handeln. Damit die Bank oder ein Börsenmakler das für den Kunden erledigen kann, benötigt dieser einen Ort, an dem seine Aktien deponiert werden, das Depotkonto. Auch dazu gibt es verschiedene Angebote der Banken und um die Kosten oder Gebühren miteinander vergleichen zu können, lohnt sich ein Blick in den Depot Vergleich. Hier sind auch Angebote für ein Depotkonto zu finden.


Das Depotkonto für Einsteiger und Fortgeschrittene
Ähnlich wie bei der Einrichtung eines Girokontos kann auch das Wertpapierdepot bei einer örtlichen Bank oder einer Direktbank eingerichtet werden. Kunden, die sich erstmals mit der Thematik befassen und vielleicht den einen oder anderen Ratschlag benötigen, werden sich sicherlich bei der örtlichen Bank mit persönlichem Ansprechpartner wohler fühlen. Dafür nehmen sie jedoch in Kauf, dass dieser Berater nicht neutral ist und dem Kunden die Anlage in Aktien empfiehlt, die seine Bank bevorzugt. Das ordern von Aktien kann auch schriftlich oder per Telefon, Fax oder Internet erfolgen. Bei den Direktbanken steht kein Ansprechpartner hilfreich zur Seite, dafür aber geringere Kosten und eine schnellere Ausführung des Auftrags.


Das Referenzkonto zum Wertpapierdepot
Das Depotkonto dient zur Aufbewahrung der Wertpapiere und ist nicht mit einem Girokonto zu vergleichen. Es können also auf dem Depotkonto keine Umsätze gemacht werden. Alle Zahlungen, die im Zusammenhang mit dem Wertpapierdepot stehen, also Kauf- oder Verkaufsaufträge und auch die Verwaltungsgebühren müssen von einem sogenannten Referenzkonto aus erledigt werden. Das kann das normale Girokonto sein, es ist aber auch möglich, speziell dafür Angebote für ein Depotkonto einzuholen. Viele Banken bieten zum kostenlosen Girokonto auch das Wertpapierdepot mit an, so wie sie ein kostenloses Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto im Angebot haben. Wer alle Konten bei ein und derselben Bank führen möchte, kann seine Transaktionen schneller durchführen. Da die Angebote der Banken auch in diesem Bereich sehr unterschiedlich sein können, ist der Depot Vergleich eine hilfreiche Einrichtung, um für sich das beste Angebot zu finden. Neukunden können sich bei vielen Banken über wegfallende Ordergebühren freuen, auch Prämien werden gerne versprochen, ähnlich wie bei der Neueinrichtung eines Girokontos.