Wie vorgehen, wenn die EC Karte gesperrt werden muss?

Die EC-Karte gehört sowohl zum Girokonto wie auch zum täglichen Umgang mit Geld dazu. Sie hat 2002 die bis dahin gültige Eurocheque-Karte abgelöst, die praktisch als Einlösegarantie für Euroschecks galt. Die electronic Cash Karte (EC-Karte) gehört zum Debitkartensystem des zentralen Kreditausschusses. Heute bieten die Banken ihren Kunden folgende Kreditkartenarten an:


Normale Kreditkarten als Standard, Silber oder Classic
Besondere Kreditkarten wie Goldkarten
Exklusive Kreditkarten wie die World Signia, Platinkarte
Super exklusiv wie die Centurion, Elite oder Infinite Kreditkarte

 

Die Kreditkarten spielen wegen ihrer Funktion eine besondere Rolle. Ursprünglich wurden sie einmal für Geschäftsreisende auf den Markt gebracht, die nicht nur viel innerhalb des Landes, sondern auch ins Ausland reisten. Diesen Zweck haben heute die Kreditkarten übernommen, wie sie zu jedem Girokonto ausgegeben werden. Je nachdem, bei welcher Bank man sie erhält oder, von welcher Kreditkartenfirma sie stammt, kann sie unterschiedliche Vorteile bieten. Genaue Unterscheidungen werden heute oft nicht gemacht, allgemein wird die Kreditkarte als EC-Karte bezeichnet. Aber auch diese Aussage ist zu pauschal, denn eine Kreditkarte ist vor allem bei der Art der Abrechnung unterschiedlich.

Die Zahlungen mit der Debit-Karte werden sofort dem Girokonto belastet. Man sieht es der EC-Karte nicht an, nach welchem System die Abrechnung erfolgt, denn das ist nur eine Angelegenheit zwischen dem Karteninhaber und der herausgebenden Bank. Die Charge Card zählt in Deutschland zu den am häufigsten ausgegebenen Karten. Die mit ihr getätigten Umsätze werden bis zum Monatsende gesammelt und dann dem Konto in einer Summe belastet. Nur die Credit Karte ist eine klassische Kreditkarte. Sie ist wie ein Kredit zu sehen, denn der mit der Karte vorgenommene Umsatz kann nach einem mit der Bank abgesprochenen Plan zurückbezahlt werden.


Bei Verlust der Kreditkarte
Wenn man die Kreditkarte verloren hat oder sie sogar gestohlen wurde, gilt es, schnell zu handeln, um den Verlust zu begrenzen. Außerdem ist jeder Karteninhaber dazu verpflichtet, vorschriftsmäßig zu handeln, um nicht alleine auf dem entstehenden Schaden sitzenzubleiben. Um die Kreditkarte schnell sperren lassen zu können, muss natürlich die Kontonummer und die Bankleitzahl bekannt sein. Vorsichtshalber sollte man sich auch das genaue Datum mit Uhrzeit der Kartensperrung notieren. Wurde die Kreditkarte gestohlen, ist es sinnvoll, diesen Diebstahl bei der Polizei anzuzeigen. In diesem Fall ist es gut, wenn man sich nicht nur die Anschrift der Polizeidienststelle notiert, sondern auch den des aufnehmenden Beamten.

Je nachdem, welche Kreditkarte oder EC-Karte man als verloren melden möchte, gibt es unterschiedliche Ansprechpartner und Vorgehensweisen. Bei der Maestro-Card kann die eigene Bank zu den Öffnungszeiten angesprochen werden, außerhalb gibt es eine Hotline, die angerufen werden kann. Hier sind die wichtigsten Rufnummern und Tipps:

Debit- oder Maestro-Karte Zentraler Sperrannahmedienst 49 1805 021021, die Bankleitzahl und die Kontonummer werden benötigt. Alternativ auch Sperr-Notruf 116 116 anrufen, aus dem Ausland mit +49 116 116, besser noch 49 30 4050 4050. An dieses System sind die Postbank und die Quelle-Bank noch nicht angeschlossen. Kreditkarten: bundeseinheitliche Rufnummer 0800 819 1040 aus dem Festnetz. Aus dem Mobilfunknetz oder aus dem Ausland: +1 636 7227 111.  Im Internet kann über www.mastercard.com gesperrt werden
 VISA-Karten können über 0800 811 8440 gesperrt werden, aus dem Ausland als kostenloses R-Gespräch über +1 410 581 9994 oder über http://www.visa.de.
Die America-Express Karte wird entweder über die gebührenfreie Hotline 116 116 gesperrt oder über +49 69 97 1000. Aus dem Ausland wird die Rufnummer +49 116 116 gewählt oder auf der Webseite http://www.americanexpress.de gesperrt.
Besitzer einer Diners Club Kreditkarte sperren ihre verlorene Karte über +49 1805 07 07 04, aus dem Ausland über +1 303 799 1504 oder auf der Webseite http://www.dinersclub.de.